Loading...

Aktuelle Videos zu meinem Chanson-Programm:

Jahreswechsel-Event 2015/2016 bei meiner Freundin Maren Gilzer
http://youtu.be/RpXF6Juia3Y

20 Minuten mit Christin Marquitan - Momente aus dem Chanson-Programm "Glück ist, wenn es genügt" 
https://www.youtube.com/watch?v=RvVqX9LDPBc

Impressionen - "Glück ist, wenn es genügt" - Berlin, Wilde Oscar 2015
https://www.youtube.com/watch?v=Zvu6u6AhhVk

"Glück ist, wenn es genügt" - Christin Marquitan singt "Ne me quitte pas" - Berlin, Wilde Oscar 2015
http://youtu.be/hqCWAcOMDIQ

"Glück ist, wenn es genügt" - Ein Chansonabend mit Christin Marquitan - Berlin, Wilde Oscar 2015
https://www.youtube.com/embed/RopIwu3aQnA

"Ab morgen mach ich weniger" Doku Christin Marquitan
http://vimeo.com/90541510

Doku-Trailer TV Produktion Marten Ronneburg

https://m.youtube.com/watch?v=-TuMtPreNdo

AKTUELLES THEATERENGAGEMENT

Am Opernhaus des Nationaltheaters Mannheim spielt Christin eine Hauptrolle, „Die Pennerin“, in dem Musiktheaterstück „Come together on Abbey Road“.

Musikalische Leitung: Michael Cook
Arrangement: Carsten Gerlitz
Inszenierung: Katja Wolff
Bühne: Jan Freese
Kostüme: Heike Seidler
Dramaturgie: Anselm Dalferth

Ensemble:
Christin Marquitan, Monika Disse, Merle Hoch, Jennifer Kothe, Sabine Ruflair,
Axel Herrig, Alen Hodzovic, Tim Ludwig, Stefan Stara

Interview des SWR zur Premiere:

Interview


Die Pressemappe zu Christin Marquitan in "Come together on Abbey Road" als Download finden Sie hier ›

Im September 2010 begannen die Proben, am 29. Oktober fand die umjubelte Premiere statt.

Letzte Vorstellung vor der Sommerpause:

24. Juni, 20 Uhr

Weiter gehts im September....

Come together on Abbey Road“ - wird die gesamte Saison 2010/2011 sowie auch 2012 im Spielplan des Nationaltheaters sein. Die Vostellungstermine werden hier auf der Website rechtzeitig bekannt gegeben.
John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr sind zusammen die bekannteste Musikgruppe aller Zeiten - The Beatles. Nach Jahren des Erfolgs trafen sich die vier Liverpooler trotz persönlicher und geschäftlicher Differenzen am 16. April 1969 ein letztes Mal in den Abbey Road Studios, um gemeinsam neue Songs einzuspielen. Das Ergebnis ist Legende: Come together, Something und Here comes the sun sind nur die bekanntesten Songtitel des Albums, auf dessen berühmten Cover die Beatles den Zebrastreifen der Londoner Abbey Road überqueren. Ihren Fans schufen die Pilzköpfe damit ein wunderbares Abschiedsgeschenk, dessen Melodien eine spürbar sentimentale Abschiedsstimmung verströmen, sich selbst setzten sie ein weiteres Denkmal. Einige Jahrzehnte später kann man einen Blick auf diese großartige Epoche der Popmusik werfen und sich von der einmaligen Musik, den Songtexten und der spannenden Situation der Band am Scheideweg inspirieren lassen: Regisseurin Katja Wolff und ihr Team entwickeln einen Abend, in dem Momente aus den live gespielten Songs zu Szenen werden und Menschen sich begegnen, denen man vielleicht schon damals auf der Abbey Road hätte begegnen können.

Zum Auftritt Grüner Salon der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz
Christin Marquitan ist Gast im Chanson-Salon mit Boris Steinberg. Weitere Künstler: Alix Dudel, Bettina Hartl, Dariusz Blaszkiewicz
 

„HERZENSLIEDER“
„Besinnlich und ruhig, sanftmütig und poetisch“ – das, so Christin, „ist zur Zeit mein Lebensgefühl“ – und so verzauberte die außergewöhnliche Berliner Chansonette und Schauspielerin ihr Publikum am 10. September im Grünen Salon der Volksbühne, bevor sie die Stadt für eine Hauptrolle in ihrem aktuellen Engagement am Opernhaus des Nationaltheaters Mannheim für einige Monate verließ.

„Sie ist eine Lichtgestalt. Ein Geschöpf wie aus einer fernen Welt“ – schrieb die Presse. Doch Christin Marquitan befindet sich im Hier und Jetzt. Sie singt von Liebe, von Erfüllung, von Sehnsucht, von Magie, vom Dunkel danach und der immer wiederkehrenden Hoffnung auf das einmalige Glück. Intimes Singen ist Christins Spezialität, sie drückt das Innerste und Seelische aus, sie sagt mit ihrer bloßen Anwesenheit das, was man mit Worten nicht sagen kann. Mit ihrer verführerisch ausdrucksvollen Stimme, mit ihren Blicken berührt und verwirrt sie zugleich. Mit jedem Lied lässt die Schauspielerin ein Abenteuer aus Zärtlichkeit, Leidenschaft und Musikalität entstehen. Unkonventionell, mit ironischer Distanz und auf unverwechselbar eigene Weise singt sie die Klassiker des Chanson wie Edith Piafs „Mon manége a moi“, Jacques Brels „Ne me quitte pas“, Barbaras „Pierre“ ebenso wie eigens getextete und komponierte „Herzenslieder“ – und lässt das Chanson im ursprünglichen Sinne neu entstehen. An Christins Seite sind die wunderbaren und weltweit erfolgreichen Musiker Bettina Hartl (an Flügel und Bandoneon) und Dariusz Blaszkiewicz (Violine). Ihr gemeinsames Repertoire an diesem Abend umfasst 8 Chansons - Auszüge aus ihrem gemeinsamen Programm "Herzenslieder". Weitere Termine werden in Kürze angekündigt.

CHRISTIN MARQUITAN - SPRECHER-NEWS

› WDR - HÖRSPIEL 2010

In dem Kriminal-Hörspiel „Parker - Keiner rennt für immer“ hat Christin die Rolle der Elaine übernommen.
Die Aufnahmen fanden in Köln statt. Der Autor ist Richard Stark. Die Regie führte Annette Kurth.

CHRISTIN MARQUITAN - SYNCHRON-NEWS 
 

Christin synchronisiert aktuell (... eine Auswahl)

  • Die neue Serie "Dark blue" für Pro7, Rolle: Alex (Tricia Helfer), Rainer Brandt-Film, Regie: Andreas Böge
  • Den Spielfilm "L'homme de chevet", für die ARD / Degeto, Rolle: Lucia (Margarita Rosa de Francisco), VSI Berlin, Regie: Beate Klöckner
  • Famke Janssen in dem Spielfilm "The Wackness", Rolle: Mrs. Squires, BSG, Regie: Sven Hasper
  • Die neue Serie "The amazing Spiez", Rolle: Sherry, Hermes-Synchron, Regie: Sven Plate 
  • Den neuen Mike Lee - Kinofilm "Another year", Rolle: Mary (Lesley Manville), Taunus Film Berlin, Regie: Beate Klöckner
  • Sandra Oh als "Cristina" in der 7. Staffel der Serie "Grey's Anatomy", Interopa-Film Berlin, Regie: Marion Schöneck
  • Laurie Holden als "Andrea" in der Serie "The walking dead", Eurosync Berlin, Regie: Hans-Jürgen Wolf
  • Die Serie "West Wing", Rolle: Joey (Marlee Matlin), Deutsche Synchron, Regie: Michael Erdmann
  • Den Film Les Regrets, Rolle: Maya (Valeria Bruni Tedeschi) für ARTE, Berliner Synchron Gmbh, Regie: Moni Bielenstein
  • Den Kinofilm "L'italien", Rolle: Amel (Saphia Azzeddine), Eurosync Berlin, Regie: Beate Klöckner
  • Amanda Tapping als "Dr. Helen Magnus" in der 4. Staffel der Serie "Sanctuary", Studio Hamburg, Regie: Astrid Kollex
  • Marin Hinkle als "Judith" in "Two and a half men", Cinephon Berlin, Regie: Martin Schmitz
  • Die Kinderserie "Barbie - Die geheime Welt der Glitzerfeen", Rolle: Liliana Roxelle, SDI Berlin, Regie: Dascha Lehmann
  • Die Kinderserie "Molly Monster", Rollen: Hip und Twiggy, Interopa-Film Berlin, Regie: Gerrit Schmidt-Foß
  • Die Kinderserie "Pinky Dinky Doo", Rolle: Mum, Interopa-Film Berlin, Regie: Mario von Jascheroff
  • Die Serie "True Blood", Rolle: Pam de Beaufort (Kristin Bauer), BSG, Regie: Uli Johannson
  • Die Serie "The secret life of American Teenager", Rolle: Didi (Kristin Bauer), Lavendel-Film, Regie: Heidrun Bartholomäus   
  • Die Serie „The Garden of Sinners", Rolle: Aozaki Toko, VSI Synchron Berlin › Regie: Reinhold Kospach  
  • Die Serie „Mighty B", Rolle: Mrs. Gibbons, Arena Synchron Berlin › Regie: Björn Schalla

INTERESSANTE SYNCHRON-ARBEITEN DER LETZTEN ZEIT (eine Auswahl)

  • Salma Hayek als „Roxanne“ in dem Kinofilm „Grown Ups - Kindsköpfe", Interopa-Film Berlin, Regie: Elisabeth von Molo
  • Eine Rolle in Werner Schroeters letztem Film "Diese Nacht“. Werner Schroeter führte auch die Synchronregie. Die Aufnahmen fanden in Berlin bei der Arena-Synchron statt.
  • Der Oskar Roehler - Film „Jud Suess“, Rolle: Magda Goebbels, Deutsche Synchron Berlin,  Synchronregie: Oskar Roehler / Lothar Kompatzki
  • Der Kinofilm "Nowhere boy" über John Lennons Kindheit und Jugend, Christin spricht Johns Mutter, Julia (Anne-Marie Duff), Hermes-Synchron, Potsdam-Babelsberg, Regie: Hilke Flickenschildt
  • Sandra Oh als "Mrs. Meachum" in dem Kinofilm "Ramona & Beezus",  FFS Berlin, Regie: Katrin Fröhlich
  • Michèle Laroque als "Rose" in dem Kinofilm „Oskar und die Dame in Rosa“, Regie: Hilke Flickenschildt
  • Tamzin Outhwaite als "Rebecca Flint" in der Serie "Paradox" für RTL2, Interopa-Film Berlin, Regie: Dennis Schmidt-Foß
  • Die Serie "Accidentally on Purpose", Rolle: Abby (Lennon Parham), Antares-Film Berlin, Regie: Ralph Beckmann
  • Die Sarah Silverman-Show, Rolle: Laura, Titelwerk Berlin, Regie: Frank Schröder
  • Die Serie "Good Wife", Rolle: Elspeth, Cinephon Berlin, Regie: Bernd Eichner
  • Marin Hinkle als "Nubell" in der Serie "Law and Order", Bavaria München, Regie: Hans Keller
  • Die Neusynchronisation "The Prisoner" (von 1967), Rolle: Nr. 86 (Angela Brown), Taunus-Film Berlin, Regie: Frank Wesel
  • Der Film "Maman est chez le Barbier", Rolle: Maman, Cinephon Berlin, Regie: Wolfgang Ziffer
  • Die Rolle der Angela Merkel in dem Film „Giulalas Gegenschlag auf den G8 – Gipfel“, VSI Berlin, Regie: Heike Kospach
  • Monica Bellucci als "Jeanne" in dem Film „Don’t look back - Schatten der Vergangenheit", media factory-studios Berlin, Regie: Rainer Raschewski
  • Monica Bellucci als "Veronica" in dem Kinofilm "Duell der Magier", FFS Berlin, Regie: David Nathan
  • Maria Bello als "Suky" in dem Kinofilm „The Private Lives of Pippa Lee“, Hermes-Synchron, Regie: Hilke Flickenschildt